+++ Pressemitteilung+++ 

 

Verdächtiger Brief in der AfD Landesgeschäftsstelle

 Am späten Vormittag wurde durch den AfD Landesschatzmeister ein verdächtiger Brief bei der Leerung des Briefkastens der Bremer AfD Geschäftsstelle gefunden. In diesem befanden sich aus der Sicht des AfD Landesvorstandes direkte an die AfD gerichtete Morddrohungen und ein weißes Pulver. Unmittelbar nach dem Auffinden wurde durch den AfD Landesvorsitzenden die Bremer Polizeibehörde über diesen Sachstand informiert.

Nach dem Eintreffen der Polizei und der Rettungsdienste vor Ort wurden durch diese umfangreiche Absperrmaßnahmen durchgeführt. Delaborierer der Bundespolizei untersuchten den verdächtigen Brief. Zurzeit ist das Ergebnis, ob es sich bei dem Pulver um einen möglichen Gefahrenstoff handelte, noch offen.

Der AfD Landesvorstand verurteilt diesen von vermutlich linksgerichteten Terroristen verschickten Brief und hofft, dass die Bremer Polizei ihre Ermittlungen zügig und erfolgreich durchführen kann und wird.

Wer durch Mitglieder der Salonkommunisten der Partei DIE LINKE öffentlich bekunden lässt, dass reiche Mitbürger erschossen werden müssten, der muss auch die Verantwortung für solche, an andere Parteien verschickte Drohbriefe übernehmen.

Aus Ermittlungsgründen möchte sich der AfD Landesvorstand vorerst nicht weiter über diesen Vorfall äußern.

 

Im Namen des Landesvorstands

Peter Beck

Landesvorsitzender