+++ Pressemitteilung +++
 
Die Corona-Hysterie und Merkels Jünger
 
Durch den politischen Schwachsinn, der auf Bundes- und Länderebene durch die Bundes-und Länderregierungen verzapft wird, müssten inzwischen alle klardenkenden Menschen schlaflose Nächte haben.
 
Nicht nur dass die Bundes- und Länderregierungen nach einer Art „Notstandsgesetz“ ihre irreführenden Maßnahmen absichern, nein, es wird auch noch an den Parlamenten vorbei regiert und beschlossen. In der jetzigen Corona-Hysterie und den damit verbundenen Bremer Regierungsmaßnahmen wurde unser AfD Abgeordneter Peter Beck seit Beginn dieser so genannten Krise nicht mit eingebunden.
 
In Bremen sitzen nun einmal nur die kleinen Schäfers, Bovenschultes, Bernhardts sowie Bogedans zusammen und klamüsern sich ihre völlig verfehlten Corona-Maßnahmenkataloge aus. Es ist an der Zeit diesen Bremer Akteuren politischen Einhalt aufzuzeigen und diese aufzufordern ihr Großhirn bei diesem sinnlosen Treiben zu benutzen.
 
Ab morgen wird der Bremer Bürger weiter und noch viel extremer in seinen Grund- und Menschenrechten durch die Maßnahme der Maskenpflicht eingeschränkt und zeitgleich völlig lächerlich gemacht. Aus Angst vor den Ordnungsämtern werden selbstverständlich alle Lebensmittelmärkte diese sinnlosen Bremer Maßnahmen unterstützen und bei einer Nichtbefolgung des Tragens der Schutzmasken werden diese von ihrem Hausrecht Gebrauch machen. Im Umkehrschluss muss also jeder Bremer Bürger, ob er nun einmal dafür oder dagegen ist, eine solche Maske, welche nach deutscher DIN momentan schlichtweg nicht erhältlich ist, vor dem Betreten eines Geschäftes oder Supermarktes anlegen.
 
Nach den geistig politischen Fehlleistungen der kleinen Schäfers, sowie von Akteuren der juristischen Nachfolgepartei der ehemaligen Mauerschützenpartei den „Linken“ und dem Bremer Spitzenrepräsentanten Bovenschulte ist diesen offensichtlich egal, was wir Bürger uns über Mund und Nase zu ziehen haben. Demnach würden uns ebenso ein Wischmopp, ein Schal oder sonstige Tücher vor Mund und Nase vor einer Tröpfcheninfektion schützen. Männer des mittleren Alters, welche ihren Wehrdienst für die ehemalige Bundesrepublik abrissen und eine ABC (A=Atomar, B=Biologisch, C=Chemisch)-Schutzausbildung bekamen, können sich über solche, seitens der Bremer Landesregierung beschiedenen, sinnlosen Maßnahmen vor Lachen nur noch krümmen.
 
Wie sieht es im Lande Bremen eigentlich mit der Suizidrate von Depressiven, Psychisch- Kranken und auch von verzweifelten Kleinunternehmern und Kleinstunternehmern nach der Durchsetzung von Mutti Merkels unbegründeten Schritten zum Shutdown der deutschen und hier speziell der Bremer Wirtschaft aus?
 
Im hinterhereilenden Schweinsgalopp folgt diese Landesregierung ohne Hirn und Verstand Muttis Maßnahmenkatalog. Zwar immer mit ein paar Tagen Verzögerung den anderen Bundesländern hinterher, aber immer schön folgsam. Nur ja keine eigene, auf Fakten basierende und eben auch flexibel justierbare Maßnahmen-Politik, so lautet vermutlich das Motto.
Der Bremer AfD-Landesvorsitzende wird sich an diesen fragwürdigen, der Bevölkerung fälschlicherweise als sinnstiftend vorgegaukelten Sicherheitsmaßnahmen nicht beteiligen und das Tragen einer Gesichtsmaske, eines Wischmopps oder sonstigen Tuchwerks im Gesicht komplett ablehnen. Nach Artikel 20 des Grundgesetzes sieht der AfD Landesvorsitzende dies auch als sachbegründet angebracht an.
 
                                  Grundgesetz Artikel 20
 
(1) Die Bundesrepublik Deutschland ist ein demokratischer und sozialer Bundesstaat.
(2) Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus. Sie wird vom Volke in Wahlen und Abstimmungen und durch besondere Organe der Gesetzgebung, der vollziehenden Gewalt und der Rechtsprechung ausgeübt.
(3) Die Gesetzgebung ist an die verfassungsmäßige Ordnung, die vollziehende Gewalt und die Rechtsprechung sind an Gesetz und Recht gebunden.
(4) Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen, haben alle Deutschen das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist.
 
Unser Landesvorsitzender ist sich vollständig im Klaren darüber, dass er bei Aldi, Lidl, Rewe und Co. demnächst nicht mehr einkaufen kann. Nach wie vor kann ein Jeder von uns immer noch auf den Wochenmärkten beziehungsweise direkt beim Lebensmittelerzeuger einkaufen.
 
In Presse und Fernsehen bzw. den Talkshows werden inzwischen pausenlos die von Merkels Kabinett und den Länderchefs hysterisch getroffenen Maßnahmen dem Bundesbürger als so folgerichtig, wirkungsvoll und vor allem einmal mehr alternativlos verkauft. Kritische, seriöse Zeitgenossen werden in dieser Medienlandschaft einfach nicht mehr hinzugezogen, sondern nur noch regierungstreue Merkel-Anhänger.
 
Berechtigte Diskurse hinsichtlich möglicher Lockerungen der Covid-19-Maßnahmen á la Merkel werden inzwischen von dieser unverblümt zur „Öffnungsdiskussionsorgie“ umgedeutet. Wir erinnern uns an die durch Merkel ebenfalls als strikt alternativlos bezeichnete Politik der Umsetzung ihrer Eurorettungsmaßnahmen. Seinerzeit wurde bereits nicht weniger demokratieverachtend agiert und eben dieser Politikstil setzt sich nach wie vor fort. Eine Maulkorb-Politik im Stile Merkels für kaum noch zu zählende Bürger und Unternehmen, denen es inzwischen um die blanke Existenz und Zukunft geht, ist für uns als AfD untragbar.
 
Die Panikmache der Regierungsverantwortlichen und deren Haus-und-Hof-Medien muss gestoppt werden. So oder so werden sich diese Regierungsverantwortlichen fürstlich feiern lassen, wenn offiziell das Pandemieende verkündet werden wird. Immerhin will man doch für sich sicherstellen, dass niemand auf die Idee kommt, ihnen offen die Verantwortung für die immensen wirtschaftlichen Schäden vorzuwerfen.
 
So funktioniert Politik!
 
 
Der Bremer Landesvorstand