++++ Pressemitteilung ++++

Am Mittwoch dieser Woche hat uns unser stellvertretender Landesvorsitzende Sergej Minich den Rücktritt von seinem Mandat im Beirat Osterholz mitgeteilt. Berufliche Veränderungen machen ihm die Teilnahme an den abendlichen Sitzungen des Beirates künftig unmöglich und zwingen ihn leider letztlich zu dieser Konsequenz.

Im Gespräch mit dem weiteren Vertreter der AfD Bremen im Beirat Osterholz, Herrn Francesco Manno, offenbarte sich, das dieser bisher noch an keiner Sitzung des Beirates Osterholz teilgenommen hat und auch künftig kein Interesse an der Beiratsarbeit habe. Der Landesvorsitzende Peter Beck forderte Herrn Manno auf, unverzüglich von seinem Mandat zurückzutreten. Herr Manno versprach diesem nachzukommen und umgehend sein Mandat niederzulegen.

Herr Manno ist nach unserer Kenntnis, der Lebensgefährte von Laura Magnitz, der Tochter des ehem. Vorstandsvorsitzenden Frank Magnitz. Herr Manno gab uns gegenüber an, Herrn Magnitz von Anfang an gegenüber kenntlich gemacht zu haben, das Mandat im Falle der Erlangung nicht wahrzunehmen und dies gelte auch für die potentiell in den Beirat nachrückende Laura Magnitz. Der Landesvorstand hat also damit zu rechnen, dass Laura Magnitz, wie zuvor schon Magnitz-Tochter Ann-Katrin im Beirat Gröpelingen, ihr Mandat nicht antreten wird. Was diese Akteure seinerzeit bewog, sich auf Listenplätze der Bremer AfD für eben diese Mandate zu bewerben und letztlich wählen zu lassen, bleibt uns ein Rätsel und wir können hier als aktueller Landesvorstand lediglich mutmaßen. Eventuell möchte der ehem. Landesvorsitzende Frank Magnitz hierzu Stellung beziehen.

So sehr wir Verständnis für den Rücktritt Herrn Minichs haben, desto unverständlicher ist für uns einmal mehr das Verhalten der Akteure aus dem Umfeld von Herrn Magnitz. Nicht zuletzt auch vor dem Hintergrund, dass die AfD somit nicht mehr im Beirat Osterholz vertreten sein wird, was wir zutiefst bedauern.

Der Landesvorstand AfD Bremen